Schilifte Markt Hartmannsdorf

Von Nostalgie und Verrücktheit

Während die Obersteiermark im Schnee versinkt, kämpfen die Betreiber der Skilifte in Markt Hartmannsdorf um jeden Zentimeter Schnee. 
Seit vergangenen Samstag ist der Schlepplift wieder in Betrieb und befördert die Wintersportbegeisterten zur "Bergstation" auf knapp 400 Meter Seehöhe.
Tatsächlich steckt hinter der 20 Zentimeter dicken Kunstschnee-Schicht jede Menge Schweiß und Herzblut.
"Manchmal beschneien wir bis sieben Uhr in der Früh und ab acht Uhr sind wir am Arbeitsplatz!, sagt der Obmann des Schilift-Vereins, Thomas Kienreich.
Ab minus drei Grad können die sieben Schneekanonen arbeiten, im nicht gerade sibirischen Winter von Markt Hartmannsdorf meist eine Seltenheit.
Oft ist die Arbeit nach einem Wärmeeinbruch wieder umsonst. Bei soviel Aufwand stellt sich die Frage: Wozu das Ganze? "Den Liftbetrieb gibt es schon seit den 1970er Jahren, da ist vor allem Nostalgie dabei. Und ein bisschen verrückt muss man auch sein", so Kienreich. 

Ein Bericht von Matthias Janisch

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr
Samstag und Sonntag von 09.00 Urh bis 17.00 Uhr

Spruch der Woche 3/2019

Gewohnheiten sind wie alte Teppiche:
Man sollte sie von Zeit zu Zeit ausklopfen.

Ernst Ferstl

Neuigkeiten

Nach Oben